Medovik – Торт Медовик – Vegane Honigtorte mit Honigersatz

Medovik - russische Honigtorte vegan

Medovik (russ. Медовик) ist ein Klassiker der russischen Konditorkunst und wohl das beliebteste Dessert der Russen. Es handelt sich um eine sehr süße Schichttorte, bei der Honig die wichtigste Zutat ist. Medovik heißt übersetzt "Honigtorte" (russ. Мед = Honig). In meinem Medovik ist natürlich kein Honig enthalten. Als Honigersatz habe ich Zuckerrübensirup verwendet, der dem Geschmack vom Honig verblüffend nahe kommt.

Zutaten für 10 Stücke

 

Für den Teig

  • 100 g Brauner Rohrzucker
  • 100 g Margarine
  • 100 ml Hafermilch
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 EL Zuckerrübensirup
  • Prise Salz
  • 400 g Mehl

 


 

Für die Creme

  • 100 g Brauner Rohrzucker
  • 65 g Margarine
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 200 ml Hafersahne
  • 200 ml vegane Kokos Schlagcreme

 

So wird's gemacht...

1. Für den Teig: Rohrzucker, Vanillinzucker und Margarine im Topf bei mittlerer Hitze schmelzen. Danach in die warme Masse Hafermilch und Zuckerrübensirup dazugeben. Zum Schluss Backpulver unterrühren. Beim Unterheben des Backpulvers bildet sich ein Schaum, der nach oben steigt. Ungefähr 30 Sekunden weiter rühren, danach das Mehl langsam unterheben und den fertigen Teigklumpen 5 Minuten ruhen lassen.

2. Den Backofen auf 180° vorheizen. Den Teig kneten und zu einer Rolle formen. Daraus neun gleichgroße Stücke schneiden und rund ausrollen. Den ausgerollten Teig nacheinander 7 Minuten backen. Die ofenwarmen Teigplatten mit Hilfe eines Tellers ausschneiden. Die ausgeschnittenen Teigplatten beiseite legen und die Schnittreste für das Topping aufbewahren. Jetzt kann die Creme zubereitet werden.

Medovik Teig

Medovik Teigplatten

3. Für die Creme: Zucker, Margarine, Vanillinzucker aufkochen bis eine Karamellmasse entsteht. Danach Hafersahne einrühren und die Masse kalt werden lassen. In der Zwischenzeit die vegane Sahne aufschlagen und in die kalte Karamell-Hafermasse unterheben.

Medovik Creme

4. Nun werden die Tortenplatten nacheinander mit der Creme gleichmäßig bestrichen und übereinander gestapelt. Die abgeschnitten Tortenreste z.B. in einem Plastikbeutel zerkleinern und die obere Schicht mit den Bröseln bestreuen. Den Tortenrand ebenfalls mit den Bröseln bedecken.
Tipp! Die Torte mit Beeren, aufgeschlagener Pflanzensahne oder Schokoladenstreusel dekorieren.

Medovik mit Beeren

Russische Honigtorte

10 comments on “Medovik – Торт Медовик – Vegane Honigtorte mit Honigersatz”

  1. Val sagt:

    Omg, du bist meine Heldin! Ich hatte mich schon fast damit abgefunden, dass ich diese Torte jemals wieder essen würde. Und dann diese Seite, welch Nostalgie!! Ich freue mich auf die veganisierte Version und hoffe, bald bald mehr von dir zu kochen!

    1. veganuschka_de sagt:

      Ich freue mich sehr, dass ich positive Gefühle bei dir wecken konnte. Medovik ist einer meiner Lieblingstorten, bin gespannt auf dein Ergebnis 🙂

  2. Kristina sagt:

    Mega! Ich liebe liebe liebe dieses Meisterwerk. Nur Omas Original das ich schmerzlich vermisse topt diesen Kuchen.

    Vielen Dank dafür

    1. veganuschka_de sagt:

      Hallo Kristina, unsere Omis sind nun mal die besten Köchinnen und Bäckermeisterinnen. Aus wenigen Zutaten kredenzen sie die besten Speisen der Welt 🙂

  3. Irina sagt:

    Hallo Tanja,
    hast du zugällig auch муравейник veganisiert? Das war immer meine Lieblingstorte. Würde mich über deine Idee dazu freuen
    Liebe Grüße, Ira

    1. veganuschka_de sagt:

      Die „Ameisenhaufentorte“ (klingt auf deutsch nicht so dufte 😀 ) hatte ich noch nicht auf dem Schirm, aber es ist auf jeden Fall ein Rezept, das ich gerne in Angriff nehmen würde 😉

  4. Jane sagt:

    Habs noch nicht ausprobert, muss aber definitiv getan werden! In der Unveganen Variante enthält das Rezept ja sehr oft größere Mengen an Honig, hast du schon mal „Löwenzahnhonig“ ausprobiert? Das geht geschmacklich schon sehr nahe an Bienenhonig ran, und ist auch recht einfach herzustellen

    1. veganuschka_de sagt:

      Hallo Jane, Löwenzahnhonig habe ich noch nicht getestet, aber es klingt sehr interessant. Hast du den schon mal gemacht? Eine weitere gute Alternative für Medovik wäre auch Ahornsirup.

      1. Jane sagt:

        Ja, hab ich. Mittlerweile ist da denk ich die Falsche Jahreszeit (kein Löwenzahn mehr…) aber ich kann das nur empfehlen. Auf youtube gibts da mehrere gute Anleitungen, hab die von Ohlala und Solala probiert und die funzt definitiv.

  5. Jacky sagt:

    Ein unglaublich leckeres Rezept!! Vielen Dank dafür!! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite benutzt Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmen Sie dem zu. Datenschutzerklärung